Grundwissen Grammatik

Kleine deutsche Schulgrammatik zum Nachschlagen und Lernen

Regelüberblick und Übungen zur Kommasetzung

Komma beim Infinitiv und bei Partizipkonstruktionen

Zu den Übungen

Das Komma steht bei einer Infinitivkonstruktionen - einem erweiterten Infinitiv mit "zu", wenn …

Tipps:

Wenn man sich angewöhnt, bei erweiterten Infinitiven stets ein Komma zu setzen, macht man selten etwas falsch.

Das Komma kann gesetzt werden, um Missverständnissen vorzubeugen oder Gliederung deutlich zu machen.

Er bemühte sich, nicht zu weinen, obwohl er sehr traurig war.
Er bemühte sich nicht, zu weinen, obwohl das in der Regieanweisung stand.

Eindeutig kein Komma steht beim einfachen Infinitiven mit "zu"

Du bist zu nichts zu gebrauchen.
Er bemühte sich zu schwimmen.

 

Den Infinitivkonstuktionen ähnlich sind die Partizipialgruppen.

Es steht ein Komma, wenn auf sie hingewiesen wird …

So, noch im Mantel [seiend], wollte er sich nicht hinsetzen.

Sie, das Buch noch in der Hand haltend, rannte zur Eingangstür.

Sie, aus vollem Halse lachend, kam auf mich zu.

Aber: Sie kam(,) aus vollem Halse lachend(,) auf mich zu. [möglich, eher nicht angebracht]


Kein Komma wird ohne Grund gesetzt!


Kommaübersicht

Startseite