Grundwissen Grammatik

Kleine deutsche Schulgrammatik zum Nachschlagen und Lernen

Artikel

Es gibt zwei Arten von Artikeln, den bestimmten Artikel und den unbestimmten, letzteren nur im Singular.

Syntaktisch ist nie Satzglied, gilt aber in manchen Grammatiken als Attribut.
Hintergrund: Historisch ist der bestimmte Artikel nichts anderes als das attributiv gebrauchte Demonstrativpronomen "der", "die", "das".
Der unbestimmte Artikel leitet sich vom Zahladjektiv "ein" ab.
In neueren Grammatiken gilt der Artikel nicht (mehr) als Attribut.
Die folgenden Bestimmungen bleiben aber erhalten:

Artikel sind flektierbar und deklinierbar.

Der Artikel muss beim Verschieben eines Satzglieds immer zusammen mit seinem Bezugswort, einem Substantiv, verschoben werden. Allein kann er nicht stehen.

Der Artikel konkurriert mit einigen Pronomen, die statt eines Artikels, nicht aber zusammen mit dem Artikel stehen können: Entweder: das Haus oder dieses Haus, niemals aber: *Das dieses Haus.

Artikel werden zur Verdeutlichung von Genus, Numerus und Kasus einer Person oder einer Sache, also eines Substantivs benutzt.
Dabei entspricht der Numerus des Artikels dem des folgenden Substantives, das Substantiv hingegen bestimmt das Genus (grammatisches Geschlecht) des Artikels.

Der Artikel steht vor allen (anderen) Attributen eines Substantivs und bestimmt die starke (bei unbestimmtem Artikel) oder schwache Flexion (bei bestimmtem Artikel) eines folgenden Adjektives.

Zwischen Artikel und Bezugswort können andere Wörter treten:
Der von allen guten Geistern verlassene Fahrradfahrer.

 

M.

F.
N.
MFN
Plu­ral
M.
F.
N.
der
die
das
die
ein
ei­ne
ein
des
der
des
der
ei­nes
ei­ner
ei­nes
dem
der
dem
den
ei­nem
ei­ner
ei­nem
den
die
das
die
ei­nen
ei­ne
ein

Deutsche Bezeichnung für Artikel: Begleiter


Textverständnistest

Wortartenüberblick

Startseite