Grundwissen Grammatik

Kleine deutsche Schulgrammatik zum Nachschlagen und Lernen

attributiv

Viele Wortarten können attributiv, also als nähere Bestimmung eines Bezugswortes, verwendet werden.

Sehr häufig ist das beim Adjektiv, Adverb, Pronomen und Verbaladjektiv und beim Substantiv.
Eine Partikel tritt ebenfalls häufig als nähere Bestimmung zu einem Bezugswort auf: Das hast du ziemlich gut gemacht.
Artikel gelten in manchen Grammatiken immer als Attribute. Das ist aber umstritten.

Man sollte auch nicht das Genitivattribut bei Substantiven vergessen »Vergessen des Attributs«! Es gibt mehr Substantive im Genitiv als Attribute denn als Genitivobjekte.

Als nähere Bestimmung eines Satzgliedkerns steht das Attribut - als Adjektiv oder Pronomen - häufig vor (a), - als Adverb oder Genitivattribut - in der Regel hinter (b) dem Bezugswort.
Beispiele:
a) »DORT oben«, »SEHR schön«, »SCHÖNES Mädchen«, »DIESER GUTE Wein«, auch möglich: »DES VATERS Haus«
b) »das Haus DORT«. »das Haus DES VATERS«.

Verben sind NUR DANN Attribut,

Nie Attribut sind Konjunktionen oder Präpositionen.

Siehe auch Formen des Attributs!


Wortartenüberblick

Startseite